Wenn der Winter endlich vorbei ist und die Sonne wieder scheint, ist es höchste Zeit für einen Sonnenschutz. Denn richtig schützen und mit Sonnencreme eincremen ist nicht nur im Hochsommer angesagt. Auch in den Frühjahrsmonaten kann die Sonnenstrahlung besonders tückisch sein, da die Haut nach der langen Winterzeit recht wenig Pigmente noch hat und aus diesem Grund auch kaum einen Eigenschutz. Daher sollte je nach Hauttyp bei den ersten Aufenthalten in der Sonne auch ein Lichtschutz 30 bis 50 schon aufgetragen werden. Viele glauben dabei, wenn nicht mehr als 15 °C angesagt sind am Tag und die Sonne scheint, müsste man sich nicht schützen. Dabei wäre auch an solchen Tagen die richtige Anwendung die, dass die Sonnencreme über der Tagescreme und unter der Foundation aufgetragen wird. Alternativ ist bei derartigen Temperaturen auch eine Tagescreme mit integriertem Lichtschutzfaktor geeignet. Auf diese Weise spart man sich den ersten Schritt. Gerade Schüler und Pendler, die mit dem Rad bzw. Auto unterwegs sind, nehmen das Risiko der Sonnenstrahlung bei ihrem täglichen Weg zur Arbeit nicht richtig ernst. Und auch bei Freizeitaktivitäten sollte man sich stets vor der Sonne durch einen entsprechend hohen Lichtfaktor schützen. Vor allem sollte darauf geachtet werden, dass auch Halt, Arme und Hände eingecremt werden.

Etat pur B83 Sonne

Regelmäßig Sonnenschutz erneuern

Der Sonnenschutz sollte dabei regelmäßig erneuert werden. Dies vergessen auch die meisten. Dabei lässt sich das Eincremen vor allem am Morgen sehr gut in das Morgenpflegeritual einbinden. Der Sonnenschutz, den man dabei aufträgt, ist allerdings nicht den ganzen Tag über ausreichend. Spätestens Mittags daher den Schutz durch erneutes Eincremen auffrischen. Sehr praktisch, aber ein bisschen teuer im Verhältnis, sind kleinere Tuben bzw. Flaschen Sonnencreme. Doch schon umgerechnet ein Teelöffel Sonnencreme genügt fürs ganze Gesicht. Für empfindliche Haut sollte man auch spezielle Sonnencremes verwenden. Dies gilt vor allem bei dünner Haut und für den Schutz rund um die Augen herum. Denn nicht immer kann man eine Sonnenbrille tragen.