Edelmarke aus Frankreich

Unter dem Dach des französischen L’Oréal-Konzerns befindet sich auch die Kosmetikmarke Lancôme. Sie gehört zu den Edelmarken und umfasst Make-up, Parfüm und Pflegeprodukte. Gründet wurde die Marke im Jahr 1935 durch Armand Petitjean, wobei sich der Firmenname vom historischen Chateau de Lancosme ableitete, das sich südlich von Paris, in der Nähe von Vendoeuvres befindet. Als Firmenlogo von Lancôme wurde eine stilisierte Rose entwickelt, die auch nach der Übernahme der Marke durch L’Oréal noch immer die Produkte von Lancôme ziert.

Einst nur für Damen

Anfänglich wurden unter dieser Marke Parfüms für Damen herausgebracht, die sehr großen Erfolg hatten. Ein Teil dieses Erfolgs ist sicherlich auch der Arbeit des Künstlers Georges Delhomme zu verdanken, der die Flakons für die Parfüms entwarf und die bis heute begehrte Sammelstücke sind. 1936 begann Lancôme auch damit die ersten Produkte im Bereich Pflege auf den Markt zu bringen. Diese wurden durch den Chemiker Pierre Vélon entwickelt, der natürliche Proteine mit Wachsen, Öl und Wasser mischt und diese Mixtur mit Parfüm anreicherte. Diese Creme ist bis heute ein Verkaufsschlager.

Lancome-hypnose-palette-doll-eyesnr-do4-lumiere-dazur

Weitere Entwicklung

1938 kam der erste Lancôme Lippenstift auf den Markt und ab 1955 waren Make-up und andere Pflegeprodukte von dieser Marke erhältlich. Lancôme war eine der ersten Kosmetikhersteller, die erkannt hatten, dass ab den 1950er Jahren für die Frauen eine neue Zeit begann, in der sie nicht nur die Möglichkeit hatten sich schick und modisch einzukleiden, sondern es auch von sich aus tun wollten. Gleich Anfang der 1950er Jahre sorgte Lancôme auch dafür, dass die Frauen einen entsprechenden emanzipierten Duft erhielten – mit dem Parfüm Tresor kam 1952 ein Duftklassiker auf den Markt, der sich bis zum heutigen Tag großer Beliebtheit erfreut.

Weltweite Bekanntheit

Durch die Übernahme der Marke durch den Kosmetikkonzern L’Oréal im Jahr 1964 erhielt Lancôme die Möglichkeit weltweit Bekanntheit zu erlangen durch die neuen Absatzmärkte, die L’Oréal zur damaligen Zeit bereits erschlossen hatte.