Welche Maske für welche Haut?

Nicht jede Maske eignet sich für jeden Hauttyp. Wer seiner Haut etwas Gutes tun will und sie optimal pflegen möchte, sollte die richtige Maske für die Haut auswählen. Ist die Haut fettig, ölig und man hat oft mit Unreinheiten und großen Poren zu kämpfen, sollten beispielsweise Schlammmasken, Reinigungsmasken oder Gelmasken zum Einsatz kommen. Bei besonders trockener Haut, die spröde und feinporig ist, und bei Temperaturschwankungen reagiert, wiederum sollten Masken eingesetzt werden, die Feuchtigkeit und Nährstoffe abgeben oder Erfrischungsmasken, die die Haut optimal pflegen. Wer normale Haut hat, die rosig und gesund ist, kann im Grunde jede Maske anwenden, besonders eignen sich aber Pflege- und Feuchtigkeitsmasken. Bei Mischhaut kann man eben auch die Masken mischen und je nach Anforderung der Haut, stellenweise die eine und an anderer Stelle die andere Maske auftragen. Reife Haut ist meist empfindlich und trocken und daher sollten Masken mit Nährstoffen und Mineral- und Aufbaumasken bei diesem Hauttyp angewendet werden.

Wie kann man Masken selbst herstellen?

Masken gibt es überall im Handel für alle Hauttypen, aber sie lassen sich auch ganz einfach zuhause selbst herstellen. Viele Lebensmittel lassen sich auch spielend zu wertvollen Masken verwandeln, die der Haut Gutes tun. Beispielsweise Honig, Quark und auch viele Obst- und Gemüsesorten sind wertvolle und vitaminreiche Zutaten bei der Herstellung von Masken. Für trockene und reife Haut sind zum Beispiel Bananen oder Avocados ideal, weil sie einen hohen Fettgehalt haben. Für normale Haut und zur Reinigung eigenen sich Gurken oder Tomaten sehr gut, da sie eine klärende Wirkung haben. Auch Eier, Joghurt und Quark sind ideal um eine cremige Konsistenz der Maske zu erlangen und haben viele wertvolle Wirkstoffe für die Haut. Die Masken werden einfach nach Rezept immer frisch zubereitet und sollten nicht länger als 24 Stunden im Kühlschrank aufgehoben werden. Vor dem Auftragen sollte die Haut gereinigt werden und wie bei jeder anderen Maske auch, sollte die Augenpartie ausgelassen werden.

Wie pflegt man das Gesicht optimal?

Die Haut im Gesicht ist sensibel, empfindlich und allen Umwelteinflüssen gnadenlos ausgesetzt. Daher ist der Pflegebedarf der Gesichtshaut besonders anspruchsvoll. Abhängig vom jeweiligen Hauttyp sollten neben der täglichen Reinigung und Pflege mit Cremes auch in regelmäßigen Abständen Masken angewendet werden. Die Masken beinhalten wertvolle Pflegestoffe, das Gesicht kann entspannen und das gesamte Hautbild wird verbessert. Wer normale Haut hat, kann in einer riesigen Angebotspalette an Produkten aussuchen und das Richtige für sich selbst wählen. Aber auch für die unterschiedlichen Hauttypen, beispielsweise für trockene Haut oder für fettige Haut, werden speziell auf die Bedürfnisse abgestimmte Pflegeprodukte angeboten. Generell gilt gerade für empfindliche Haut: je weniger Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe im Produkt sind, desto besser ist es für die leicht reizbare Haut. Für das Gesicht ist morgens nach der Reinigung eine Tagescreme, abends nach der Reinigung eine Nachtcreme und eine regelmäßige Anwendung von Masken ausreichend – damit ist die Haut im Gesicht schon bestens gepflegt.

Welche Maske für welche Haut