Welcher Badezusatz pflegt trockene Haut?

In der Badewanne entspannen, den Alltag hinter sich lassen und genießen – das ist es, was Fans ausgedehnter Schaumbäder so schätzen. Die Auswahl an Badezusätzen, Badesalzen und Bademilch ist riesig, und die Drogerien bieten Schaumbäder von günstig bis edel mit entsprechendem Preis an. Doch nicht für jeden ist jedes Schaumbad uneingeschränkt empfehlenswert. Diejenigen, die unter trockener, sensibler Haut leiden, tun ihrer Haut mit vielen Badezusätzen nichts Gutes, denn viele Inhaltsstoffe trocknen sie noch stärker aus. Juckende Haut und sich ablösende Hautschuppen müssen aber nicht sein, wenn man beim Kauf eines Badezusatzes auf seinen Inhalt achtet. Und wer ganz sicher gehen will, kann sich pflegende, feuchtigkeitsspendende Badezusätze leicht selbst machen. Mit nur wenigen Zutaten kann man ein schönes Schaumbad Marke Eigenbau genießen und sich und seiner Haut etwas Gutes tun. So wird auch spröde, trockene Haut samtweich, und mit Inhaltsstoffen aus dem eigenen Haushalt kann man sogar etwas Geld sparen.

Mit natürlichen Zutaten zu weicher Haut

Sowohl Badesalz als auch Bademilch sind schnell und einfach herzustellen. Für Badesalz mischt man beispielsweise Totes-Meer-Salz mit etwas flüssigem Glyzerin aus der Apotheke und gibt dann je nach Wunsch Duftöl dazu. Alle Zutaten werden so lange vermischt, bis sich die Salzkristalle mit dem Öl vollgesogen haben und wieder einzelne Körner zu sehen sind. Das Salz muss vor der Anwendung noch einen Tag durchziehen. Baden wie einst Cleopatra hilft ebenfalls gegen trockene Haut. Dazu erhitzt man Vollmilch mit etwas Honig und gibt nach dem Abkühlen etwas Orangenöl oder Patchouli dazu. Diese Mischung sollte man umgehend verbrauchen, da sie sonst verdirbt. Die Milch verleiht der Haut Feuchtigkeit, das Orangenöl bzw. Patchouli beruhigt die Haut. Bei besonders trockener Haut kann man die Milch durch Sahne ersetzen. Auch Ölbäder haben sich bewährt, z.B. mit Olivenöl, Mandelöl oder Babyöl. Hier reichen 2-3 Esslöffel pro Bad vollkommen aus, um die rückfettende Wirkung des Öls zu gewährleisten.

Das A und O beim Baden beachten

Will man sich einen guten Badezusatz kaufen, sollte man darauf achten, dass pflegende Inhaltsstoffe enthalten sind, z.B. Aloe Vera, Mandelöl oder Honig. Viele Bademilch-Schaumbäder enthalten bereits Milch und Honig oder tragen den Vermerk speziell für trockene Haut. Außerdem ist wichtig, einige Dinge zu beachten, wenn man baden möchte, um die Haut nicht zu sehr auszutrocknen. Wer einen Badezusatz mit Öl in der Wanne hatte, sollte nach dem Bad darauf achten, sich nicht zu sehr mit dem Handtuch abzurubbeln, um nicht den Ölfilm auf der Haut zu entfernen. Besser ist es, das Wasser nur abzutupfen. Außerdem sollte man nicht zu lange baden; 20 Minuten sind ausreichend, und die Wassertemperatur sollte 38°C nicht übersteigen. Wer diese Pflegetipps beherzigt und den passenden Badezusatz verwendet, wird mit streichelzarter, gepflegter Haut belohnt und hat keine Probleme mit trockener Haut mehr.

trockene haut