Wie pflege ich meine Haut nach einem Tag am Meer?

Die schönste Zeit des Jahres – der Urlaub. Gerade im Sommer zieht es viele Menschen an die Küsten, seien es die Strände an Nord- und Ostsee oder auch am Mittelmeer oder in exotischeren Regionen. Was am Tag für Spaß und Entspannung sorgt, kann jedoch die Haut sehr strapazieren. Denn Sonneneinstrahlung und Salzwasser können für die Haut zu einer echten Belastungsprobe werden. Das A und O bei der Hautpflege beim Strandurlaub ist ganz simpel: Schädliche Einflüsse sollten vermieden werden. Das bedeutet jedoch nicht, dass dem Sonnen- und Badevergnügen komplett aus dem Weg gegangen werden muss. Das Salz aus dem Meerwasser trocknet die Haut aus und macht sie spröde, gleichzeitig kann die UV-Strahlung die Hautstruktur schädigen. Durch einige Verhaltensregeln und die richtige Pflege kann jedoch auch die Haut im Urlaub aufatmen und frisch und gepflegt wieder in den Alltag zurückkehren.

Wie schütze ich die Haut gegen Sonne und Meerwasser?

Am effizientesten ist es in einem ersten Schritt, sich vor Sonne und Salz zu schützen, indem man sich im Schatten aufhält, etwa unter einem großen Sonnenschirm, sowie sich nach dem Bad mit klarem Süßwasser abduscht. Damit ist schon viel gewonnen und die Haut wird von schädigenden Substanzen befreit. Zusätzlich sind die passenden Pflegeprodukte erhältlich. Was die Haut bei einem Aufenthalt am Meer braucht, ist vor allem Sonnenschutz und Feuchtigkeit. Dabei sollte man beim UV-Schutz nicht sparen. Für empfindliche, helle Haut ist auch der Lichtschutzfaktor 50+ erhältlich, der nicht zu knapp aufgetragen und immer wieder aufgefrischt werden sollte. Salzwasser aus dem Meer hat die unangenehme Eigenschaft, der Haut Feuchtigkeit zu entziehen. Vor allem nach dem Bad, wenn das Wasser getrocknet ist, bleiben winzige Salzkristalle auf der Haut zurück und trocknen zusätzlich aus. Die Haut muss wieder mit Feuchtigkeit versorgt werden, was durch unterschiedliche Feuchtigkeitslotionen erreicht wird, die für jeden Hauttyp erhältlich sind.

Welche Pflege ist nach dem Strandtag sinnvoll?

Was sich viele Strandurlauber von einem Urlaub am Meer versprechen, ist zum Beispiel eine schön gebräunte Haut. Dass das rigorose Brutzeln in der prallen Sonne schädlich für die Haut und die Gesundheit ist, ist mittlerweile allgemein bekannt. Aber mit ein paar Tricks und guten Produkten ist auch gegen ein Sonnenbad dann und wann nichts einzuwenden und eine gesunde Bräunung stellt sich ein. Sollte sich trotz UV-Schutz ein Sonnenbrand einstellen, kann man später jedoch mit passenden Pflegeprodukten und einigen Hausmitteln dagegen angehen. Klassischerweise sind After-Sun-Lotionen erhältlich, die nicht nur kühlend und beruhigend auf die Haut wirken, sondern auch Feuchtigkeit spenden, die das Salzwasser vorher entzogen hat. Ein probates Mittel bei Sonnenbrand und strapazierter Haut ist jedoch auch eine Packung mit Quark. Einfach auf die angegriffenen Stellen Quark streichen – er kühlt und spendet Feuchtigkeit auf natürlichem Weg ohne Zusatzstoffe.

haut