Wie verwende ich ein Glätteisen?

Je nach Modetrend und Geschmack möchten viele Menschen ihre Frisur verändern, wozu man heutzutage nicht mehr unbedingt einen Friseursalon aufsuchen muss. Eine Vielzahl von finanziell erschwinglichen Hilfsmitteln ermöglicht das eigene Styling zu Hause, welches unter Beachtung der Gebrauchsanweisungen und ein wenig Übung durchaus selbständig gelingt. Wer seine krausen oder lockigen Haare satt hat, dem stehen beispielsweise Glätteisen zur Verfügung, die die Haare – wie der Name schon sagt – glätten. Weniger bekannt ist, dass diese gleichfalls auch umgekehrt eingesetzt werden können, so dass man sich eine eigene neue Lockenpracht eigenhändig gestalten kann. Bei der Anwendung eines Glätteisens sollte man jedoch einige Dinge beachten, damit die Haare keine Schäden davon tragen. Hierzu gehören beispielsweise immer trockener werdende Haare, Spliss und schlimmstenfalls Haarbruch. Wer bereits derartige Probleme mit seiner Haarstruktur hat, sollte von der Anwendung eines Gerätes zur Glättung der Haare absehen und sich zunächst um die Gesundheit derselben kümmern.

Hitzeschutzmittel erhalten die Gesundheit der Haare

Ein Glätteisen sollte ausschließlich in Zusammenhang mit Hitzeschutzmitteln verwendet werden, welche die Haare vor zu hohen Temperaturen schützen. Gleichzeitig sollte das genutzte Gerät keinesfalls auf über 200° Celsius eingestellt werden, da zu große Hitze auch die gesündeste Haarstruktur angreifen kann. Wer nun noch ein qualitätsvolles, mit Teflon- oder Keramik beschichtetes gut federndes – Glätteisen anschafft, kann seinen Locken leicht den Garaus machen. Zwar empfiehlt es sich die Haare zuvor zu waschen und auch mit einer Kur oder ähnlichem zu verwöhnen, jedoch sollte dieses im trockenen Zustand geglättet werden, da es nass anfälliger ist. Zunächst wird nun ein Hitzeschutzmittel wie Fluid, Glättungscreme, Serum oder Spray in das Haar gegeben, je nach Anweisungen des Herstellers. Teilweise besitzen diese gleichzeitig positiven Nebenwirkungen, welche beispielsweise für ein leichteres Glätten oder besonderen Glanz sorgen. Hernach schaltet man das Glätteisen an, in der Regel benötigt dieses etwa eine Minute um eine Wärmeleistung von ca. 120° Celsius zu erreichen, womit die Arbeit am Haar beginnen kann.

Strähnchen für Strähnchen

Da die Haare strähnchenweise mit dem Glätteisen bearbeitet werden müssen, sollte man am besten die einzelnen Strähnen hochstecken, um ungehindert tätig werden zu können. Es wird empfohlen, mit dem Unterhaar zu beginnen und sich langsam nach oben zu arbeiten. Das Glätteisen wird vorm Haaransatz angesetzt und geschlossen bis hinunter zu den Spitzen in einer Bogenform gezogen. Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dieses nicht mit dem Ansatz in Berührung zu bringen, da hierdurch Verbrennungen entstehen können. Gleichfalls ist auch eine gleichmäßige Tätigkeit wichtig, denn sonst besteht die Gefahr von einer Überhitzung vereinzelter Teile der Strähnen. Bei kürzeren Haarschnitten oder einem Pony zieht man das Glätteisen nicht schnurgerade nach unten, sondern dreht es ein wenig ein. Zur Unterstützung einer lang anhaltenden Glattheit kann man hinterher die neue Frisur mit etwas Gel oder Spray festigen.

glaetteisen