Opale Laboratoires MONACO Expert im Test

 

Zunächst einmal möchte ich mich dafür bedanken, dass ich diese tollen Produkte auf Basis natürlicher Inhaltsstoffe testen darf.

Opale Laboratoires MONACO Expert im Test

Getestet werden  im Einzelnen folgende Produkte:

Opale Laboartoires MONACO expert Crème nourrissante mains

Opale Laboartoires MONACO expert „Crème nourrissante mains“ (Preis 29,-€/50ml)

Diese hochwertige Handcreme im hochglänzenden, elfenbeinfarbenen Pumpspender  wird vom Hersteller als „regenerierende Creme, die die Hände  pflegt, glättet und schützt“ beschrieben, die täglich –auch auf die Nägel- aufgetragen werden soll.

Anders als bei den meisten anderen Handcremes, kommt die Creme aus einer Dose mit flachem Deckel, aus dem mittig die Creme portionsweise herausgepumpt wird. Durch dieses, ausgesprochen praktische Vakuum-Pumpsystem lässt sich die Creme optimal portionieren. Die Vakuumpumpe verhindert darüber hinaus, dass die Creme durch Kontakt zur Haut oder zur Luft verunreinigt wird.

Spender

Die Handcreme selber riecht herrlich zitronig und die Textur wirkt sehr reichhaltig. Trotzdem lässt sie sich sehr gut verteilen und zieht schnell ein. Bereits nach dem ersten Auftragen fühlt sich die Haut spürbar gepflegt und zart an.

Opale Laboartoires MONACO expert „Lait démaquillant visage et yeux“ (Preis 29,-€/ 200ml)

Die  milde Reinigungsmilch im Pumpspender soll lt.  Herstellerangaben Make-up und Unreinheiten perfekt entfernen.

Reinigungsmilch

Der Hersteller  empfiehlt, die recht flüssige Emulsion  mit einem Wattebausch aufzutragen und anschliessend mit „Tonic mist opale“ zu erfrischen. Dieses Produkt gehört leider nicht zu den Testprodukten- und es geht auch ohne 😉

Mir erscheint diese Methode als wenig sparsam, weshalb ich zunächst die Milch mit den Händen pur aufgetragen und mit einem feuchten Wattebausch entfernt habe.  Als besserer Weg hat sich das Auftragen mit einem FEUCHTEN Wattebausch erwiesen.  Makeup wird gut und rückstandslos entfernt, und die Milch hinterlässt ein frisches und sauberes Gefühl auf der Haut.  Selbst wasserfeste Wimperntusche lässt sich mit  der recht duftneutralen  Opale Reinigungsmilch leicht entfernen.

Opale Laboartoires MONACO expert „Soin anti-âge visage“   (Preis 119,-€/ 50ml)

Die hochwertige Tagescreme im gleichen, hochglänzenden, elfenbeinfarbenen Spender wie die Handcreme, wird in einem versiegelten Karton angeboten. Dieses Siegel verleiht dem Produkt direkt einen Hauch von Exclusivität.

Tagescreme

Auch die Tagescreme riecht dezent nach Zitrusfrüchten und  wirkt von der Textur her sehr, sehr reichhaltig und eher cremig-fest. Dennoch lässt sie sich sehr gut verteilen uns zieht schnell ein, ohne einen fettigen Film zu hinterlassen. Statt dessen scheint sie Unebenheiten und Fältchen eher auszugleichen oder aufzupolstern und  bietet so die perfekte Unterlage für das Make-up.

Last, but not least;

Opale Laboartoires MONACO expert „Lumière d’Opale“   (Preis 39,-€/ 50ml)

Dieses glitzernde Körper-Öl auf Macadamia-Basis in der Glasflasche mit Kunststoffdeckel riecht leicht nussig und trägt das Bio-Siegel.

Körper-Öl

Zunächst erschien mir die Flaschengröße für ein Körper-Produkt eher klein und ich befürchtete nach dem Auftragen zu glitzern, wie ein Teenager zu Karneval. Dem ist aber nicht so.  Das Öl lässt sich spielend leicht und extrem sparsam verteilen und verleiht der Haut einen seidigen Schimmer und einen leicht nussigen Geruch. Das seidige Gefühl, dass Opale Light auf der Haut hinterlässt bringt ein kleines Stückchen luxuriöses Wellness-Feeling in den Alltag und pflegt die Haut gerade jetzt im Winter geschmeidig und zart.

 

Mein Fazit: Diese hochwertige und luxuriöse Pflegeserie auf Basis natürlicher, zum Teil Bio-zertifizierter, Rohstoffe ist zwar nicht billig, aber ihren Preis absolut wert, allerdings passt der vergleichsweise  „billig“ wirkende Plastikspender nicht zur anspruchsvollen und hochwertigen Qualität der Produkte.

pub-soldes-opale

Sue Seehafer/ Beaniemaus