Der Samen der Rizinuspflanze

Gewonnen wird Rizinusöl aus den Samen der Rizinuspflanze, auch Wunderbaum genannt. Die Wirkweise von Rizinusöl wurde schon in der medizinischen Schrift Papyrus Ebers aus der Zeit um 1550 v. Chr. erwähnt. Schon damals wurde Rizinusöl außer für die Therapie von unterschiedlichen Beschwerden auch für die Haarpflege eingesetzt. In Europa kennt man diese Anwendung erst seit dem 16. Jahrhundert, weil erst dann der Handel mit den Anbauländern betrieben wurde.

Hauptsächlich für die Haare

Heute wird dieses Öl für die Herstellung von verschiedenen Pflegeprodukten, insbesondere für die Haare, verwendet. Grund dafür ist, dass Rizinusöl über die Eigenschaft verfügt in die tieferen Bereiche der Haut eindringen zu können. Dabei wird gleichzeitig ein gesunder Hautschutz aufgebaut. Und dies ist sehr wichtig für das Wachstum der Haare, aber auch für die Kräftigung der Haare, wobei diese gleichzeitig auch einen weichen Glanz erhalten. Besonders häufig empfohlen wird die Verwendung von Haarpflegemittel mit Rizinusöl bei sprödem und trockenem Haar.

Anwendung

rizinusöl

Keratin-Treatment

Um das Haar mit Rizinusöl zu pflegen, sollte dieses zuvor gewaschen werden. Gebürstet werden sollte das Haar zuvor ebenfalls, damit das Öl jede Haar erreichen kann. Das Rizinusöl wird vor der Anwendung in einem Wasserbad angewärmt und ins handtuchtrockene Haare einmassiert. Dabei wird so vorgegangen, dass Haarpartie für Haarpartie behandelt wird. Das Öl wird dann auf dem Haar für zwei Stunden einwirken lassen. Bei stark geschädigtem Haar kann die Einwirkzeit auch längere Zeit betragen, zum Beispiel über Nacht. Hierzu wird das Haar mit Frischhaltefolie umwickelt.

Volle Wirkung des Rizinusöls entfalten

Damit das Rizinusöl seine Wirkung vollbringen kann, muss es auch warm sein. Aus diesem Grund sollte für die Einwirkzeit auch ein Handtuch um den Kopf gewickelt werden. Nach der intensiven Rizinus-Haarkur ist es nach der Einwirkzeit erforderlich das Öl in mehreren Waschgängen auszuwaschen. Der Erfolg dieser Haarkur ist in der Regel gleich fühl- bzw. spürbar. Denn das Haar fühlt sich seidenweich an und selbst zuvor brüchiges Haar erstrahlt nun in vollem Glanze.