Richtiges Haarewaschen mit gutem Shampoo

Die wichtigste Haarpflege ist das richtige Shampoo. Hier gibt es eine schier unübersichtliche Auswahl an Produkten verschiedenster Hersteller der Haarkosmetik.

Ein gutes Shampoo sollte – neben der Reinigung – ein allzu schnelles Nachfetten der Haare vermeiden und das Haar gut pflegen. Dabei ist es ein Irrtum, dass die Shampoos, die viel Schaum erzeugen, erst mal stark entfetten, die richtigen sind. Oft ist das Gegenteil der Fall. Ist das Shampoo zu aggressiv, reinigt es zwar stark, trocknet das Haar aber auch stark aus. Logischerweise reagiert der Körper mit umso schnellerem Nachfetten, um das Haar und die Kopfhaut zu schützen.

Du brauchst meist weniger Shampoo, als Du annimmst. Solltest Du zu trockenem Haar und Kopfhaut neigen, nimm nur ganz sanfte Shampoos. Es gibt inzwischen mehr Shampoos, die auch für oftmaliges Haarewaschen geeignet ist. Doch auch mit dem oftmaligen Haare waschen solltest Du es nicht übertreiben. Denn der Effekt, wie oben beschrieben, tritt dann auch hierbei ein.

Wenn nach dem Haarewaschen die Kopfhaut juckt, liegt das oft am falschen Shampoo. Dann musst Du ein anderes probieren. Nasse Haare nehmen Wirkstoffe besonders gut auf. Warmes Wasser unterstützt diese Wirkung. Deshalb ist die Zusammensetzung des Shampoos wichtig. Natürliche Zutaten sind besser als rein chemische.

Shampoos, die den Konditioner oder die Spülung gleich mit beinhalten, solltest Du auch nicht zu häufig verwenden, da diese dann zu viel des Guten tun und die Haare überfrachten. Dadurch können sie schlapp werden und nicht mehr richtig „atmen“.