Was hilft gegen fettiges Haar?

Schönes und gut aussehendes Haar ist nicht immer selbstverständlich. Doch mit der richtigen Pflege und entsprechenden Haarpflegeprodukten kann man dem Haar wieder neuen Schwung und gesundes Aussehen verleihen. Fettige Haare dagegen sehen weder schön noch gepflegt aus, auch wenn sie jeden Tag gewaschen werden. Ursache hierfür sind die sich auf der Kopfhaut befindlichen Talgdrüsen. Produzieren diese zu viel Talg, sehen die Haare fettig und strähnig aus. Eine übermäßige Talgproduktion kann erblich bedingt sein oder durch zu hohe Belastung, Stress, falsche Ernährung, Medikamente und weitere Faktoren hervorgerufen werden. Die Folge ist, dass frisch gewaschene Haare schon nach wenigen Stunden wieder strähnig und fettig aussehen. Doch man kann fettigen Haaren mit den richtigen Pflegeprodukten, einer richtigen Haarpflege- und Behandlung und mit einigen guten Tipps entgegenwirken. Dazu kann man sich belesen oder von seinem Friseur beraten lassen.

Welchen Einfluss haben Pflegeprodukte auf fettige Haare?

Damit fettige Haare der Vergangenheit angehören und das Selbstbewusstsein wieder steigt, sollte man für wieder schöne und gepflegt aussehende Haare das Shampoo wechseln. Empfohlen wird ein mildes Anti-Fett-Shampoo mit vielen waschaktiven Substanzen, den Tensiden, und mit wenig rückfettenden Komponenten. Mild deshalb, weil aggressive Haarshampoos die Kopfhaut austrocknen und dadurch die Talgdrüsen zum Schutz der Kopfhaut wieder zu einer noch stärkeren Fettproduktion anregen. Shampoos mit den Kräuterextrakten Kamille, Schafgarbe, Schachtelhalm und Rosmarin, die die Kopfhaut beruhigen und gleichzeitig auch die Fettbildung regulieren, sind besonders milde Shampoos, die beim Haare waschen gleichmäßig und sanft in die Kopfhaut einmassiert und anschließend mit lauwarmem Wasser wieder gründlich ausgespült werden müssen. Schon nach einigen Wochen stellt sich der Erfolg mit schöneren und nicht mehr so fettigen Haaren ein. Sollte jedoch mit den milderen Shampoos keine zufriedenstellende Wirkung erzielt worden sein, sollte ein Hautarzt aufgesucht werden, der ein medizinisches Shampoo mit Teer oder Selen verschreiben kann.

Helfen diese Tipps und Hausmittel wirklich gegen fettiges Haar?

Wenn fettige Haare zum Problem werden, dann könnte ein neuer Kurzhaarschnitt die Lösung des Problems sein. Die meisten Kurzhaarschnitte sehen einfach umwerfend aus, sind pflegeleicht und lassen das Haar deutlich weniger fettig aussehen. Blonde Strähnchen oder Dauerwellen lockern nicht nur die Frisur auf, sie trocknen auch eher die Haare aus. In diesem Fall schützt die vermehrte Talgproduktion vor zu trockenen Haaren. Trockenshampoos können zwar keine Wunder bewirken, doch auf das trockene Haar gesprüht, kann es nach kurzer Einwirkzeit ausgebürstet werden. Allerdings sollte bei fettigen Haaren keine Bürste verwendet werden, sondern ein grobzinkiger Kamm, denn mit der Bürste wird das Fett bis zum Haarende verteilt. Ein Hausmittel, das sich gegen fettiges Haar bewährt hat, ist der handelsübliche Kamillentee. Den Kamillentee einfach aufgießen, ziehen und auf Körpertemperatur abkühlen lassen und großzügig auf dem Haaransatz verteilen. Nach einer Einwirkzeit von 10 bis 15 Minuten mit lauwarmem Wasser ausspülen.

gegen fettiges Haar