Wie pflege ich die Nagelhaut richtig?

Unsere Hände sind den ganzen Tag im Einsatz und werden ständig beansprucht. Durch Spülwasser, Gartenarbeit, das Schleppen von Einkäufen und vielen anderen täglichen Verrichtungen können Hände und Nägel sehr in Mitleidenschaft gezogen werden. Rissige Hände mit schmutzigen, kaputten Fingernägeln möchte niemand haben, schließlich sind gepflegte Hände und Nägel im Alltag sehr wichtig, vor allem in Berufen mit Kundenkontakt wie z.B. bei Friseuren, in Banken oder im Einzelhandel. Kunden achten hier verstärkt auf ein gepflegtes Äußeres der Mitarbeiter, wozu auch schöne Nägel und gepflegte Hände gehören. Auch die Nagelhaut sollte man gut pflegen, denn sie gehört ebenfalls zu schönen Fingern dazu und vervollständigt das Bild schöner Nägel. Mit einigen Tipps und Tricks ist es kein Problem, mit gut gepflegter Nagelhaut einen guten Eindruck zu hinterlassen, und wer regelmäßig seine Nagelhaut pflegt, wird mit schönen Nägeln belohnt.

Die Nagelhaut als Schutz vor Viren und Bakterien

Die Nagelhaut erfüllt eine sehr wichtige Funktion. Sie schützt die Finger und Nägel vor Bakterien und Viren und wehrt Schmutz ab. Ist sie verletzt, können Bakterien leichter ins Nagelbett eindringen – Entzündungen sind die Folge. Man sollte also darauf achten, die Nagelhaut nicht zu verletzen und sie immer gut pflegen. Damit sorgt man nicht nur für schöne Hände und Fingernägel, man schützt sich auch vor Krankheiten. Rissige Nagelhaut entsteht vor allem durch trockene Hände, weshalb eine gute Handcreme immer dabei sein sollte. Regelmäßiges Eincremen nach dem Händewaschen beugt dem Austrocknen der Nagelhaut vor. Man kann spezielle Nagelhautcremes in Drogerien kaufen, aber eine gute Handcreme tut es genauso. Wichtig ist konstante Pflege und das Versorgen der Haut mit Feuchtigkeit, um ein Einreißen der Nagelhaut zu verhindern. Zusätzlich zum Eincremen sollte man die Haut bei einer Maniküre sanft behandeln, um Verletzungen zu vermeiden.

Mit sanften Mitteln zu schöner Nagelhaut

Ganz wichtig bei der Pflege der Nagelhaut ist: Finger weg von Nagelscheren und anderen scharfen Gegenständen! Die Nagelhaut sollte niemals geschnitten werden, da sie sonst verletzt werden kann oder sich sogar entzündet, was sehr schmerzhaft ist. Die beste Methode ist, die Haut mit einem abgerundeten Holzstäbchen vorsichtig nach unten zu schieben. So vermeidet man Verletzungen der Haut. Es gibt auch spezielle Stifte, die die Nagelhaut aufweichen. Man trägt sie auf die Haut auf und wartet ein paar Minuten. Dann ist sie weich und kann einfach zurückgeschoben werden. Als gute Vorbereitung für die Nagelhaut kann man die Finger vor dem Zurückschieben für einige Minuten in ein Ölbad halten, um sie weicher zu machen. Es gibt spezielle Handölbäder in Drogeriemärkten, aber auch mit Babyöl erzielt man gute Ergebnisse. Als pflegenden Abschluss sollte man nach dem Zurückschieben der Nagelhaut die Hände gut eincremen und dünne Baumwollhandschuhe anziehen. Am besten lässt man diese Pflege über Nacht einwirken und bekommt so streichelzarte Hände und eine gut gepflegte Nagelhaut.

nagelhaut