Vegan grillen ist mega angesagt

Grillen gehört nicht nur zu den ältesten und gesündesten Zubereitungsarten von menschlicher Nahrung, es ist auch eine beliebte abendliche Beschäftigung in der warmen Jahreszeit. Während in der Mehrzahl der Haushalte immer noch hauptsächlich Grillfleisch in Form von Würstchen, Steaks und Sparribs auf den Grillteller landet, überlegen doch sehr viele Verbraucher inzwischen, ob sie nicht einmal ein bisschen Abwechslung auf den Grillteller bringen wollen, wenn sie sich am Wochenende mit Freunden oder der Familie vor dem Grill treffen und auch ein bisschen feiern wollen.

Gemüse und Champignons

Neben Gemüse und Champignons gibt es auch noch anderes veganes Grillgut, das für Abwechslung sorgen kann. Dafür muss man nicht unbedingt ein praktizierender Veganer sein. Wer dabei die Fleischalternative Tofu für zu vegan hält, der kann es auch mit Soja- und Seitan-Produkten versuchen. Gerade aus diesen beiden Alternativen hergestellte Produkte ähneln sowohl in Form und auch Geschmack dem Fleisch doch recht verblüffend. Aus Seitan und Soja gibt es sowohl Schnitzel, Steak, wie auch Brat- und Grillwürstchen. Diese Produkte können wie Fleisch auch entweder direkt auf den Grill gelegt oder auch mariniert oder sogar bbq -geräuchert werden.

Gegrillte Tomaten und anderes Gemüse

Abwechslungsreich und vielseitig wird das Grill-Mahl dann durch gegrillte Tomaten, Zucchini, Avocado, Mais und anderes Gemüse und sogar auch Obst wie Bananen. Damit beweist jeder, der einen Grillabend veranstaltet und sich das Motto „Vegan Grillen“ einmal richtig zu Herzen genommen hat, eigentlich jedem der anwesenden Grillgäste, dass eine rein vegetarische Ernährung auf der Basis von Gemüse, Obst sowie Weizen- und Sojaprodukten nicht einseitig, sondern auch abwechslungsreich sein kann.

Vegan kochen

Darüber hinaus ist hin und wieder vegan kochen bzw. das vegan grillen auch tier- und umweltfreundlich und schädigt das Klima nicht. Dabei muss man um an einem veganen Grillabend auch Spaß zu haben und das Essen genießen zu können, kein Vegan-Fanatiker sein, für was noch viele Veganer abgestempelt werden.