Gepflegtes Haar – Vom Scheitel bis zur Spitze

Haar sieht nur dann gesund aus, wenn es vom Haaransatz auf dem Kopf bis zu den Spitzen richtig glänzt und ohne Spliss ist. Soweit so gut. Doch die Realität sieht anders aus, denn viele Frauen mit langem Haar werden von Spliss geplagt. Dabei halten sich die fiesen Haarspalter lange, weil sie meist falsch bekämpft werden. Äußere Einflüsse wie das Haare föhnen, das Färben der Haare und falsche Haarpflegemittel greifen die Haare an.

Trockene Haare fördern Spliss

Betroffen von Spliss sind häufig Frauen, die trockene Haare haben. Gegen die fisseligen Haarspitzen hilft meist nur eines: Abschneiden und einige Monate mit einem Kurzhaarschnitt herumlaufen, auch wenn man das gar nicht will. Doch so radikal schneiden muss man die Haare nun auch nicht. Denn Spliss kann man auch loswerden, indem man sich die Haare alle acht Wochen schneiden lässt. Und zwar nur die Spitzen. Mehr Haar muss die Frau gar nicht lassen, was sicherlich für viele ein Beruhigung sein dürfte.

Keratin-Treatment

Richtig pflegen und bürsten

Schneiden allein reicht natürlich bei Spliss nicht aus. Doch statt auf die im Handel massenweise erhältlichen Anti-Spliss-Shampoos zu setzen, sollte ein Serum oder ein Fluid verwendet werden, das speziell gegen Haarspliss wirkt. Diese Mittel enthalten Silikonöle, die sich hauchdünn um die Haarspitzen legen während des Einmassierens. Richtig bürsten bzw. kämmen sollte man die splissigen Haare zudem auch. Ideal dafür sind Kämme aus Holz oder Horn und Bürsten mit Naturhaarborsten. Diese beanspruchen die Haare weniger als Kämme oder Bürsten mit Metallborsten.

Toupieren ? Auf keinen Fall!

Auf Toupierkämme sollte man grundsätzlich verzichten bei Spliss. Zur richtigen Pflege der Haare bei Spliss gehört auch, dass vom Haare glätten und zu langem Föhnen Abstand genommen wird. Unter Umständen sollten sich die Betroffenen auch einer professionellen Kreatinbehandlung unterziehen. Diese kann beim Friseur durchgeführt werden, der die Haare mit einer Spezialflüssigkeit behandelt und Wärme glättet. Hat man die splissigen Haare im Griff, sollte man dafür sorgen, dass es nie wieder soweit kommt: Daher regelmäßig schneiden lassen und ein Feuchtigkeitsshampoo verwenden.